Update 008

Guten Morgen miteinander. Es war ein ruhiges Wochenende. Das ist gut. Viele haben ihr Leben runtergefahren und geniessen wohl in diesen ersten Tagen auch das neue Miteinander.

Im Hintergrund haben wir vom OK unsere Arbeit aber unbeirrt fortgesetzt. Wir haben schon viel erreicht. Drei Dinge haben bei uns aber noch ganz hohe Priorität.

Einsatzzentrale

Unser ursprünglich aufgesetztes System mit Whatsapp und einem Google-Formular war nur ein erster Schritt, der schnell und unkompliziert erfolgen konnte. Wir sind uns von Beginn weg bewusst, dass wir da noch eine eine andere Lösung brauchen, schon nur, um besseren Schutz der Daten zu gewährleisten. Daran arbeiten wir. Nachdem wir gestern mit unserem Telefon-Team gesprochen haben, werden wir so schnell wie möglich auf ein System umstellen, in dem eine Einsatzzentrale die Hilfsgesuche und Helfereinsätze koordiniert.

Lösung für Zahlungen

Zusammen mit der Hypothekarbank Lenzburg sind wir daran, ein möglichst einfaches System einzuführen, um Bargeldtausch bei Besorgungen möglichst zu vermeiden. Viele ältere Personen sind nicht mit Kreditkarten und digitalen Zahlungsmitteln wie Twint ausgerüstet. Daher möchten wir ein System einrichten, mit dem sie bei Helfer*innen einfach und unkompliziert „anschreiben“ können. Abgerechnet wird dann in regelmässigen Abständen per Einzahlungsschein.

Das System ist noch nicht ganz spruchreif, aber wir sind mit Hochdruck dran.

Zweite Flyer-Version

Ausserdem möchten wir unseren ersten Flyer, den wir in aller Schnelle erstellt und verteilt haben, verbessern. Es geht in erster Linie darum, die Kontaktdaten (Telefon 043 / 283 67 50, die Mail sowie unser Webformular) nochmals bekannt zu machen. Den Flyer werden wir an wichtigen Standorten wie Migros, Coop, Volg, Post oder Bahnhof nochmals verteilen.

Die Glückskette hilft

Ein wichtiger Hinweis: die Glückskette Schweiz hat heute einen dringenden Spendenaufruf platziert. Die Corona-Spenden werden für Einzelpersonen und Familien in der Schweiz gesammelt, die unter den gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus leiden.

Wer also auf diesem Weg helfen will, der ist eingeladen, seine Spende zu platzieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.